header
In Zusammenarbeit mit dem St.Josefsstift Eisingen wurde Höchberg ab 1. Juli um 16 Menschen mit Behinderungen reicher. Ihr Zuzug birgt Herausforderungen und Chancen für die Marktgemeinde.

Einzugstermin war der erste Juli. Es wurden Möbelwagen entladen, Koffer ausgepackt, die beiden Häuser in der Mehle II eingerichtet. Inwieweit und wann die sechzehn Neubürgerinnen und Neubürger wirklich heimisch werden, wie sie sich das wünschen, hängt in großem Maß von gegenseitiger Offenheit ab.

Vorbehalte, Ängste, Unsicherheiten können rasch Barrieren aufbauen, die kaum mehr zu überwinden sind.  So wurden gleich zu Beginn Möglichkeiten zum Kennenlernen geboten werden.  Ein Infostand beim Ökumenischen Pfarrfest am 29. Juni hat erste Informationen liefern. Die Einweihung der neuen Räumlichkeiten am Freitagnachmittag, 25. Juli, 14.00 Uhr, hat in aller Öffentlichkeit stattfinden, nicht nur Nachbarn wurden eingeladen.

Die sechzehn Frauen und Männer,  überwiegend mittleren Alters, wollen als ausgelagerte Gruppe des St.Josefsstifts möglichst viel Verantwortung selber tragen; einkaufen, kochen, aufräumen, den Tagesablauf weitgehend selbst bestimmen, die sie begleitenden hauptamtlichen Mitarbeiter so wenig wie möglich konsultieren...;

­