header

Einmal jährlich lädt der Frauentreff St. Norbert im KDFB Höchberg Mitglieder, Partner und Bekannte zu einer kleinen Reise ein. Dieses Jahr führte die rund zwanzigköpfige Gruppe die Fahrt mit der Bahn von Würzburg über Bamberg in die oberfränkische Stadt Coburg. Edeltraud Skrdlant, hatte in bewährter Weise die Reiseplanung übernommen. In einer zweistündigen Stadtführung bekam die Reisegruppe Eindrücke von der Residenzstadt der Herzöge von Sachsen-Coburg. Ausgehend vom Coburger Marktplatz der wie damals, als er im 15. Jahrhundert angelegt wurde, auch heute noch das urbane Zentrum der Stadt ist, ging es über den bunten Wochenmarkt zu den vielen Straßen und Plätzen, die von der langen Geschichte der alten Stadt, die von Mitte des 19. bis Ende des 20. Jahrhunderts Garnisonstadt war,  erzählen. Kundig vermittelte die Gästeführerin, dass die prächtigen Renaissance-Bauten und teilweise neugotischen Bebauungen einzigartig in seiner Vollständigkeit in Europa sind. Eindrucksvoll konnte die Reisegruppe dies am Albertsplatz sehen. Auch kleine kurzfristige Regenschauer stoppten die interessante Stadtführung nicht. Bevor es zur Mittagsrast ging erhielten die Reisenden noch einen kleinen Außen-Eindruck von der Stadtresidenz der Coburger Herzöge, der „Ehrenburg“ bzw. konnte die Stadtkirche St. Moritz, die älteste Kirche Coburgs besichtigt werden. Gestärkt vom leckeren Essen im „Goldenen Kreuz“ machte sich die Gruppe zum nächsten Programmpunkt, der Fahrt mit dem „Veste-Express Gecko-Bahn“ zur hoch über Coburg gelegenen Veste Coburg, auf. Hier hatten die Teilnehmer/innen Zeit, die um 1200 entstandene Burg der Stauferzeit zu erkunden. Auch ein starker Regenguss hielt einige Mitglieder der Reisegruppe nicht davon ab, die Veste anlässlich der öffentlichen Führung von außen zu besichtigen und den herrlichen Weitblick bis zur Rhön, zum Frankenwald und ins Fichtelgebirge von der Veste zu genießen.  In rund fünfundvierzig Minuten konnte man anschließend von der Veste aus durch den reich bepflanzten Hofgarten vorbei am Palmenhaus und Gartenpavillons hinunter zu Schloss Ehrenburg spazieren oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Mitte Coburgs zurückfahren. Mit einer Coburger Bratwurst vom Kiefernzapfenfeuer, einem leckeren Kuchen und Kaffee oder eine herzhaften Brotzeit und einem guten Getränk genossen die Teilnehmer/innen die Zeit in der schönen Stadt Coburg bis zur Rückfahrt nach Würzburg. Müde von den vielen Eindrücken, aber dankbar die schöne Stadt Coburg in schöner Gemeinschaft kennen gelernt zu haben, traf man am späten Abend wieder in Höchberg ein. Coburg war und ist eine Reise wert!

(Bericht und Bilder: Öffentlichkeitsarbeit Frauentreff St. Norbert - Roswitha Dorobek)

Nächste Termine:

08. September 2022, 10:00 Uhr: KDFB-Diözesanwallfahrt 2022, Abtei Münsterschwarzach

15. September 2022, 18:30 Uhr: Federweißenabend Frauentreff St. Norbert im Pfarrzentrum St. Norbert/Gemeinschaftsraum

Frtr StNo072022Bild d2

 Frtr StNo07202205115027 b68a 4cab a9bd 0cc8076dada5

 

 

 

 

­