header
Mehr als 60 Kinder und Jugendliche waren am 5. und 6. Januar in der Pfarreiengemeinschaft als Sternsinger unterwegs und brachten den Segen Gottes in die Familien.

Ausgesandt wurden die "Heiligen Drei Könige" von Pfarrer Matthias Lotz in Mariä Geburt und von Pfarrer Matthias Leineweber in St. Norbert. Die diesjährige größte Aktion von Kindern für Kinder stand unter dem Motto "Segen bringen - Segen sein, gegen Kinderarbeit in Indien und weltweit". Bei den Vorbereitungstreffen konnten sich die Kinder bei einem Film, der von den Kindern in Indien berichtete, ein Bild über das Leben dort machen. Dass sie nicht nur den Kindern in Indien, sondern auch Kindern in vielen anderen Ländern eine bessere Lebenswirklichkeit ermöglichen, war Ansporn, durch die Straßen zu ziehen und Spenden für die Projekte zu sammeln.
Pfarrer Matthias Leineweber ermutigte die jungen Christen, Jesus zu suchen, so wie es die Hirten und die Sterndeuter im Evangelium getan haben. Sie blieben nicht zu Hause sitzen und warteten. Jeder könne Jesu Freund werden ohne besondere Fähigkeiten haben zu müssen. Selbst die Hirten - obwohl ausgegrenzt und ungebildet - hätten Gott gefunden, weil sie ihr Herz für die Liebe öffneten. 

­