header
„Was ist denn fair" – unter diesem Motto stand der diesjährige Weltgebetstag, den die Frauen aus der evangelischen Gemeinde St. Matthäus und der Pfarreiengemeinschaft Mariä Geburt und St. Norbert in diesem Jahr in St. Norbert feierten.

„Was ist denn fair?" Direkt und unvermittelt traf uns diese Frage der Frauen von den Philippinen. In der Gottesdienstordnung setzten die Verfasserinnen die Geschichten von Merlyn, Celia und Editha in Kontrast zum biblischen Gleichnis der Arbeiter im Weinberg (Mt 20, 1-16). Als Gegenmodell zur profit-orientierten Konsumgesellschaft sahen sie auch die indigene Tradition des Dagyaw oder Bayanihan: Alle arbeiten gemeinsam und teilen die Ernte.
Ca. 60 Frauen (und zwei Männer) feierten in Höchberg den Gottesdienst mit und erfuhren, wie wichtig es ist, Kirche immer wieder neu als lebendige und solidarische Gemeinschaft zu leben.
In großer Runde saßen die Teilnehmerinnen danach im Pfarrsaal von St. Norbert noch lange im Gespräch zusammen. Herzlichen Dank allen, die durch ihre Mithilfe zum Gelingen des Abends beigetragen haben.
Text: Gudrun Walther

­